Brandschaden CVJM Jugendhaus

Jugendhaus

Bild: Harald Hülle – alle Bildrechte

In der Nacht vom 13. auf den 14. Juni 2015 ist unser CVJM Jugendhaus Opfer eines Großbrands geworden. Gott sei Dank ist niemand zu Schaden gekommen. Wie viele ‚Ehemalige‘, die das Jugendalter längst verlassen haben, habe ich seitdem getroffen, die mit Trauer und Wehmut sagen: „Das war ein Stück Heimat für mich. Das Gebäude und die Menschen, die ich dort getroffen habe.“ Ja, das ist ein großes Unglück für die Gemeinde, dies Traditionshaus zu verlieren. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt, und es ist nach gegenwärtigem Stand der Dinge – ich schreibe diesen Artikel am 3. Juli – ein Totalschaden. Es gibt zwar wohl noch ein Stück erhaltener Gebäudesubstanz, aber ein Wiederaufbau scheitert möglicherweise an rechtlichen Bedingungen: fehlende Fluchtwege, Stellplätze und Abstandsflächen. Das wird derzeit geprüft. Davon unabhängig ist das Wichtigste: die Jugendarbeit in Wichlinghausen-Nächstebreck bleibt erhalten, und zwar mit allen drei Pfeilern: Offene Ganztagsgrundschule, Offene Tür und Gruppenarbeit. Jugendgottesdienste und Freizeiten bleiben ohnehin. Es ist derzeit ein Provisorium geplant in den Räumen Westkotterstraße 183B. Hier wäre ein Vorteil, dass die Jugendarbeit nicht zersiedelt werden müsste, sondern an einem Ort bleiben kann. Das gilt eventuell auch für eine Dauerlösung, aber das ist Zukunftsmusik. Das Presbyterium wird alle damit verbundenen Fragen in Ruhe beraten und entscheiden. Sehr dankbar ist die Gemeinde für die vielfältige Unterstützung, die ihr von vielen Seiten zugutekommt: Oberbürgermeister und Stadtverwaltung, Bezirksvertretung und Nachbargemeinden, CVJM Westbund und viele einzelne Personen sind unserer Jugendarbeit verbunden und unterstützen den Wiederaufbau und die Zukunft der Jugendarbeit unserer Gemeinde nach Kräften. Herzlichen Dank dafür!
Thomas Kroemer Vorsitzender Presbyterium

Pressemeldung der Kirchengemeinde zum Brand im CVJM Haus

Jugendarbeit geht trotz Brand weiter!

Die Jugendarbeit der Kirchengemeinde Wichlinghausen-Nächstebreck geht trotz des Großbrands, der das Jugendhaus der Gemeinde in der Bartholomäusstraße in der Nacht zum Sonntag zerstört hat, weiter. In welchen Räumlichkeiten die gemeindliche Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Ganztagsbetreuung und die Offene-Tür-Arbeit stattfinden werden, wird zur Zeit von der Gemeindeleitung intensiv geprüft.

„Wir sind von der Hilfsbereitschaft der Bevölkerung im Stadtteil aber auch der befreundeten Organisationen der Jugendhilfe und der Stadt Wuppertal überwältigt“, sagte der Vorsitzende des Presbyteriums, Pfarrer Thomas Kroemer, nach einer ersten Krisensitzung. „Auch Oberbürgermeister Peter Jung hat persönlich seine Hilfe angeboten.“

Da das Gebäude vollumfänglich versichert ist, wird das Presbyterium in Kürze über das weitere Vorgehen beraten. Die Brandursache ist noch völlig offen, Brandsachverständige haben die Untersuchungen aufgenommen.

Ansprechpartner:

Pfr. Thomas Kroemer
0202 504187
thomas.kroemer@telebel.de

Für die Soforthilfe hat der CVJM ein Spendenkonto eingerichtet

CVJM Wichlinghausen e.V.
IBAN: DE86350601901010355016
BIC: GENODED1DKD

Verwendungszweck: „Brandhilfe“

Vielen Dank an alle Spender, die den schnellen Aufbau der Jugendarbeit in Wichlinghausen ermöglichen!

Brand im CVJM Haus

In den frühen Morgenstunden des 14. Juni hat es im CVJM Haus einen Brand gegeben. Das Haus ist zum großen Teil zerstört. Wie es weiter gehen kann weiß zur Zeit noch keiner. Zum Glück befanden sich zum Brandzeitpunkt keine Menschen im Haus. Nähere Infos folgen. momentan sind wir alle schockiert und traurig.

Matthias Spilker (1. Vorsitzender)

1 2 3 4